Im Blick: Attraktivität der Gemeinde als Arbeitgeberin

Die Attraktivität der Gemeinde Trebur als Arbeitgeberin zu steigern, ist das zentrale Thema der folgenden, gemeinsamen Anträge mit den Freien Wählern (FWT).

Neben der Einführung von Lebensarbeitszeitkonten und einem Gesundheitsmanagement für alle Beschäftigten stehen hier die KiTas der Gemeinde im Fokus: Ergänzung von Fort- und Weiterbildungsangeboten sowie die Besetzung von Stellen für Vor- und Nachbereitung mit Fachkräften.

(Mal wieder) die Finanzen

Corona ist überall, auch im gemeindlichen Haushalt. Deshalb haben wir eine Resolution eingereicht, um die Handlungsfähigkeit der Gemeinde sicherzustellen. Wir hoffen auf eine positive Entscheidung der Gemeindevertretung im Juni. Anbei auch die zugehörige Pressemitteilung.

Einige Anträge

Gerade fällt auf, dass wir einige Anträge nicht auf dieser Seite publiziert haben. Das möchten wir gerne noch nachholen… 😉

Ist der Erziehungsdienst attraktiv?

Diese Fragen stellten sich die Grüne Liste und die Freien Wähler. Beide Fraktionen kamen zu dem Schluss, dass dringend etwas zu tun ist, damit mehr Fachkräfte nach Trebur geholt werden können. In der Vergangenheit waren die Zahl der Bewerbungen schon nicht üppig, aktuell sieht es nach einem Brandbrief an die Eltern des Kinderhauses Phantasien kritisch aus.

Es ist wichtig, dass jugne Eltern ihre private Zukunft frühzeitig und verbindlich planen können. Ein Baustein dazu ist eine gute „Versorgung“ mit Möglichkeiten der Kinderbetreuung, damit beispielsweise ein Wiedereinstieg in den Beruf planbar wird. GLT und FW möchten daher harte wie weiche Faktoren auf den Prüfstand stellen, damit zeitnah alle Stellen besetzt werden können und dies möglichst dauerhaft so bleibt – mit zufriedenem und motiviertem Personal!

Hier geht es zum Antrag.

Haushalt 2019

Heute hat die Grüne Liste Trebur eine Reihe von Anträgen zum Haushalt 2019 eingereicht.

Insgesamt sehen unsere Anträge Verbesserungen in Höhe von knapp 1,1 Mio EUR vor. WIr hoffen nun auf konstruktive Beratungen im Sinne der Gemeinde und ihrer Bürgerinnen und Bürger.

Hier gehts zu den Anträgen:

Personalkostenansätze

Änderung der Satzung

Streichung nicht benötigter Investitionen

Verschiedene Punkte (z.B. Abfallwirtschaftsverbend, Wohnhäuser)

Steueransätze

Neueste Anträge

Die GLT-Fraktion hat zwei neue Anträge eingereicht.

Zum Einen soll ein(e) Antikorruptionsbeauftrage(r) bestellt werden. Hier geht es ganz wesentlich darum, in sensiblen Bereichen (z.B. Bauleitplanungen, Beschaffungen, Vergabe, Geschenkannahme) Transparenz herzustellen, professionelle Beratung bzw. Hilfestellung zu geben und nicht zuletzt auch das Personal zu schützen.

Zum Anderen soll beschlossen werden, dass für den Rest dieser Legislaturperiode die Steigerung der Gebühren im Bereich der Kindertagesstätten auf die Inflationsrate begrenzt ist. Nachdem nun eine gewisse Entlastung zum 1. August wirksam wurde, geht es nun darum, den Familien auch zukünftig eine Planung zu ermöglichen.

Antrag Antikorruptionsbeauftragte(r)

Antrag KiTa-Gebühren

offenes WLAN in Trebur?

Vor einiger Zeit wurde der Prüfantrag zur Konzepterstellung für ein offenes WLAN angenommen. Just gestern hat das Land Hessen im Rahmen der „Förderrichtlinie Breitbandausbau“ die Installation und Inbetriebnahme von öffentlichen Hotspots im Umfang von bis zu 1.000 EUR pro Gerät und insgesamt bis zu 10.000 EUR veröffentlicht. Die Zuschussquote liegt bei 90%. Wir meinen: Eine sehr gute Chance, diese Infrastrukturmaßnahme nun umzusetzen und die Fördermittel abzurufen.

Daher haben wir gestern beigefügte Anfrage eingereicht. Wir hoffen, dass dies nun zu einer Umsetzung und deutlich geringeren Kosten führt. ‚Nebenbei‘ sei erwähnt, dass sich im Falle der Förderung auch der Rahmendienstleister ekom21 die Abwicklung übernimmt und das Personal im Rathaus sich hierum nicht kümmern muss.

Anfrage als .pdf

Kurzbericht zur Gemeindevertretung am 29. September 2017

Das Wichtigste zuerst: Es wird weiterhin eine/n Umweltberater/in in der Gemeindeverwaltung geben. Dank unserer Initiative und der Unterstützung von CDU und FW wurde unser Antrag angenommen, dass die Stelle schnellstmöglich wiederbesetzt werden soll. Wir sind darüber sehr froh und hoffen nun, dass der Gemeindevorstand im Stellenbesetzungsverfahren ein erfolgreiches Händchen haben wird.

Den vorhabenbezogenen Bebauungsplänen in der Niersteiner Straße und in der Friedhofstraße wurden zugestimmt, ebenso den Satzungen (Feuerwehrgebühren und Sondernutzung).

Unsere Anträge zum Riedweg und für ein offenes WLAN (siehe unten) wurden in die Ausschüsse verwiesen, ebenso die FW-Anträge für ein Notstromkonzept und zum Ortskern Astheim.

Auf Initiative der FW soll nun das bereits seit langem beschlossene Personalkonzept mit sehr geringem finanziellen Aufwand erstellt werden. Insbesondere auf dieses Ergebnis sind wir sehr gespannt.

Abgelehnt wurde der FDP-Antrag, der eine Gebührenerhebung durch den Bauhof vorsieht.

Personalia: Heike Staengle ist auf eigenen Wunsch nicht mehr Mitglied im Stiftungsrat der Lucy-Weinert-Stiftung, die Wahl eines neuen Mitglieds steht aus. Durch den Wegzug von Rainer Hofmann war im Ortsgericht Trebur I ein Posten vakant, hierfür wurde Sabine Kaus-Schmidt gewählt. Besten Dank an dieser Stelle an die bisherigen Ehrenämtler für die geleistete Arbeit.

Sanierung Riedweg

Offenes WLAN